Die vier Einkommensfelder – der Cashflow-Quadrant

51kcjl4SpFL._SX351_BO1,204,203,200_Robert T. Kiyosaki ist der weltberühmte und sehr erfolgreiche Autor von „Rich Dad – poor Dad“. Dieses Buch können wir Euch auch wärmstens empfehlen. Er hat ein Brettspiel entwickelt, bei dem Ihr lernen könnt, wie man aus dem Hamsterrad herauskommt und Geld durch Investments verdient. Dies soll uns ein anderes Mal beschäftigen. Hier geht es um sein Buch „Cashflow-Qudrant“, das von den vier Arten handel, wie Du Geld verdienen kannst.

Er sagt: „Unterschiedliche Arten von Einkommen erfordern unterschiedliche Geisteshaltungen, unterschiedliche fachliche Fähigkeiten, unterschiedliche Berufswege und unterschiedliche Menschentypen.“

Es gibt vier große Einkommensfelder, also vier grundsätzliche Arten, wie Menschen zu Geld kommen. Jedes Einkommensfeld hat Vor- und Nachteile.

Für Angestellte sind Sicherheitsaspekte sehr wichtig. Sie wollen einen klaren Arbeitsvertrag mit geregeltem Einkommen. So können Sie gut schlafen und wissen, dass sie am Ende des Monats ihr Geld bekommen. Sie stellen also den Wert Sicherheit über den Wert Freiheit. Viele folgen auch einfach dem Weg ihrer Erziehung: „Kind, schreib gute Noten, dann bekommst Du einen tollen Job.“ So werden wir auf dieses Einkommensfeld hin programmiert. Ein festes Einkommen ermöglicht uns, Schulden zu machen, Kredite aufzunehmen und schon sitzt man in der Falle und ist auf den Job angewiesen – ober er einem Spaß macht oder nicht.

Selbständige sind die Menschen, die ihr eigenes Ding machen möchten. Sie wollen keinen Chef, der ihnen Anweisungen gibt. Oft arbeiten sie lange und hart. Sie wollen beim Geldverdienen von anderen unabhängig sein und die Höhe ihrer Einkünfte selbst bestimmen. Sie arbeiten leidenschaftlich und streben nach Unabhängigkeit. Beim Delegieren tun sie sich schwer, weil niemand die Arbeit so gut tun kann, wie sie selbst. Also machen sie sie selbst. Manchmal wächst ihr Unternehmen, aber sie müssen alles kontrollieren und so kann das Unternehmen nur bis zu einer bestimmten Größe wachsen und sie bleiben voll eingespannt.

Geschäftsinhaber haben eine Geschäftsidee und entwickeln ein System, um die Idee umzusetzen. Dann umgeben sie sich mit anderen Menschen, die ihnen dabei helfen, ihr Geschäft aufzubauen. Dabei wird alles delegiert und outgesourced, was andere besser können. Sie arbeiten nicht „im“ Unternehmen sondern „am“ Unternehmen. Ihr Spezialgebiet ist Menschenführung. Während andere Buchhaltung, Produktion und Vertrieb übernehmen, beschäftigen sie sich mit neuen Geschäftsideen oder genießen ihre Freizeit. Der Aufbau eines Unternehmenssystems ist harte Arbeit, aber danach läuft das System auch ohne sie.

Investoren machen Geld mit Geld. Sie lassen ihr Geld für sich arbeiten und halten Ausschau nach neuen Gelegenheiten, Geld gewinnbringend anzulegen. Hier finden wir die ganz Reichen. Dies ist das Feld, wo aus Geld Reichtum wird. Allerdings gelten in diesem Feld ganz eigene Spielregeln und viele erfolgreiche Geschäftsinhaber, die ihr Unternehmen verkauft haben, haben als Investoren alles wieder verloren, wenn sie nicht vorher ihre finanzielle Intelligenz ausgebildet hatten.

Quadrant

Angestellte und Selbständige nutzen ihre eigene begrenzte Zeit, um Geld zu verdienen. Geschäftsinhaber und Investoren nutzen die Zeit anderer Leute, um Geld zu verdienen. Sie arbeiten selbst weniger, verdienen aber mehr und haben gleichzeitig mehr Freizeit (wenn sie es wollen).

Manche Menschen nutzen auch verschiedene Felder. Nicht jeder ist für jedes Einkommensfeld gleich geeignet. Viele Menschen wollen beispielsweise ein Unternehmen gründen. Sie streben an ein Geschäftsinhaber zu sein, aber landen schließlich als Selbständige.  Anstatt das Unternehmen aufzubauen, verbringen sie die meiste Zeit darin und machen alles selbst. Wenn sie nicht da sind, bricht der Laden zusammen. So können Sie nie lange Urlaub machen.

Sie sollten sich das nachfolgende Zitat von Rockefeller zu Herzen nehmen: „Wenn Du den ganzen Tag arbeitest, hast Du keine Zeit Geld zu verdienen.“

Literaturhinweis: „Cashflow Quadrant:Rich Dad, Poor Dad“ (Robert T. Kiyosaki; 2014)


In Partnerschaft mit Amazon